VDH/FCI Dalmatinerzucht in Bayern / Oberfranken ACHTUNG-Wir planen unseren nächsten Wurf erst 2022!


Um zu verstehen, weshalb ein Welpe von einem VDH Züchter einen gewissen Preis hat, möchte ich hier einige Dinge nennen, die hierbei zu berücksichtigen sind. 


Grundsätzlich kostet die Mitgliedschaft im Verein, wie in eigentlich jedem Verein einen Jahresbeitrag.


Nun fasst man den Gedanken zu züchten. Hierfür muss die geplante Zuchthündin einige Ausstellungen besuchen, diese kosten pro Show ca. 40-55 Euro Startgebühr. 

Die Hündin muss gewisse Untersuchungen vorweisen können, insbesondere eine Untersuchung auf HD


Auch die Zuchtzulassungsprüfung kostet etwas. Zudem kommen die Fahrt und Hotelkosten zur Prüfung und zu den Shows.

Weiterhin sind Schulungen und regelmäßige Besuche von Züchtertagen nötig. 

Fachliteratur zum Thema Zucht, Aufzucht und Genetik hat man als guter Züchter natürlich auch gekauft.


Hat man es bis dahin geschafft, kommen ja weitere Kosten. Die Wurfkiste, der Welpenauslauf, der PVC Boden für das Welpenzimmer, Spielsachen für die Welpen, usw.... 

Zwingernamen beantragen und schützen lassen, all das kostet Geld. 


Besonders Dinge wie Wurfkiste (falls aus Holz), PVC Boden und Spielsachen kauft man meist nicht nur einmal sondern müssen oft, teilweise nach jedem Wurf ersetzt werden. 


Auch der Deckrüde kostet nicht wenig. Zudem die Fahrtkosten zu ihm und das Hotel für 2-4 Nächte.


Ich für meinen Teil, lasse die Hündin zudem gegen Herpes impfen ( dies muss bei jedem Wurf stets 2x neu gemacht werden) - pro Impfung ca. 60-80 Euro. 


Die werdende Mama bekommt natürlich besonders hochwertiges Futter, weiterhin wird sie homöopathisch während der Trächtigkeit, Geburt und Aufzuchtphase begleitet.


Sind die Welpen dann da gehts richtig los, die Waschmaschine steht nicht still und läuft 2-3 x täglich während der 8-10 Wochen (wir haben hierfür eine extra Hundewaschmaschine). Ebenso häufig ist natürlich auch der Trockner im Einsatz.


Das Welpenfutter, die Wurmkuren und die Spielsachen..... da summiert sich einiges. 

Kaffee und Kuchen für die Besucher, schließlich will man diese auch umsorgen....


Dann kommt der große Tag ... die AEP (Gehör) Untersuchung plus Impfung - hier muss man je nach Tierarzt mit ca. 150- 200 Euro pro Welpe rechnen. 

Einige Tage danach kommt der Zuchtwart und nimmt den Wurf ab. 

Auch hierfür muss der Züchter natürlich bezahlen. Nach der Wurfabnahme werden die Ahnentafeln erstellt, welche ebenso eine Gebühr je Ahnentafel kostet. 


Sie sehen also, wirklich verantwortungsvoll zu züchten bringt erstmal eine Menge an Kosten mit sich, die man als Züchter auch erstmal vorstrecken muss! Ein verantwortungsvoller Züchter, lebt die Zucht als Hobby und investiert so viel in seine Hunde, er verdient damit nicht seinen Lebensunterhalt. 


Und genau deshalb rechnet man auch die vielen Stunden Arbeit nicht gegen, denn dann wäre ein Welpe wohl kaum mehr bezahlbar.


Derzeit bewegt sich der Preis beim Dalmatiner aus einer VDH Zucht zwischen mind. 1.500 bis 2.000 Euro.








© Copyright Bilder und Texte Evelyn Krischke - alle Rechte vorbehalten